Zahnarztklinik

Internet ist zum stärksten Werbemedium aufgestiegen « Zahnarzt Blog

Internet ist zum stärksten Werbemedium aufgestiegen « Zahnarzt Blog – Neues Update 2023

Wir sind eine kleine Gruppe leidenschaftlicher Zahnmediziner, die seit über 10 Jahren für die Öffentlichkeit schreiben. Unsere Mission ist es, genaue und aktuelle Informationen zur Mundgesundheit bereitzustellen, damit Menschen fundierte Entscheidungen über ihre Zahnpflege treffen können.
Wir wissen, dass eine ausgezeichnete Mundgesundheit für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden unerlässlich ist, und wir engagieren uns dafür, unseren Lesern dabei zu helfen, gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch zu erreichen und zu erhalten.

Internet ist zum stärksten Werbemedium aufgestiegen


Gepostet am Aktualisiert am

Internetwerbung Zahnarztpraxis
Im Trend: Onlinewerbung

Nach einer Studie der Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers beträgt der Marktanteil des Onlinemarkts mittlerweile 23 % der gesamten Werbeausgaben in Deutschland und hat nach wie vor ein rasantes Wachstum. Damit hat die Onlinewerbung 2012 in Deutschland zum ersten Mal die Fernsehwerbung hinter sich gelassen. Diese Statistik gilt aber nur, wenn man Print in Zeitungen und Zeitschriften unterteilt. Zusammengenommen haben Printerzeugnisse immer noch die höchsten Werbespendings, wenn auch rückläufig.

Was bedeutet das aber nun für die Onlinewerbung für  Zahnärzte und Zahnarztpraxen?
Den deutschen Zahnärzten war über lange Zeit durch Standesordnungen Werbung für die eigene Person und damit zusammenfallende Leistungen untersagt. Erst auf dem deutschen Ärztetag 2000 iwurde die Novellierung der §§ 27, 28 Musterberufsordnung (MBO) beschlossen und damit das Werbeverbot entschärft. Auf dem folgenden Ärztetag i2002 wurde eine weitere Novellierung durchgeführt. Der neue § 27 MBO regelt die Abgrenzung zwischen sachlicher Information und berufswidriger Werbung.

Die Richtlinien für die Internetpräsenz gehen aber nach unterschiedlichen Richtlinien der Bundesärztekammer und die einzelnen Landesärztekammern auseinander. Fest steht lediglich, dass man mit allen Formen der anpreisenden Werbung vorsichtig sein sollte und sich auf „sachliche und berufsbezogene Informationen“ bei der Onlinewerbung beschränken sollte. Das Thema HWG und ärztliches Werberecht ist derart komplex, dass mittlerweile nur noch Spezialisten genau sagen können was man nun eigentlich darf, was in den Graubereich fällt und was an Grundsätzlich nicht machen darf. Allerdings sind uns gerade in dem Zusammenhang auch nur sehr wenige Fälle von anwaltlichen Abmahnungen bekannt und so sollten sich auch die Zahnärzte nicht von der verwirrenden Rechtslage beeinflussen lassen und das Onlinemarketing als festen Bestandteil ihrer Werbung etablieren.

Lesen Sie weitere Internet ist zum stärksten Werbemedium aufgestiegen « Zahnarzt Blog verwandte Artikel in derselben Kategorie

Wir sind eine kleine Gruppe von Enthusiasten, die seit einigen Jahren zahnmedizinische Artikel schreiben. Wir glauben, dass eine gute Mundgesundheit der Schlüssel zu einem glücklichen und gesunden Leben ist. Unser Ziel ist es, genaue und aktuelle Informationen zu allen Aspekten der Zahnheilkunde bereitzustellen, damit unsere Leser fundierte Entscheidungen über ihre Mundgesundheit treffen können.
Wir wissen, dass die Wahl eines Zahnarztes oder einer Zahnbehandlung überwältigend sein kann, aber wir hoffen, dass unsere Artikel dazu beitragen, den Prozess ein wenig zu vereinfachen.
Hauptkategorien

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button